Projektübersicht

Die Kreisfloriangruppe Lüchow-Dannenberg möchte gemeinsam mit den Floriangruppenkindern des Landkreises und dem Feuerwehrmuseum Tramm Hörbeiträge und Videos zur Verbesserung der Erlebbarkeit des Feuerwehrmuseums erfassen und für Besucher zur Verfügung stellen. Ziel des Projektes ist es, die Feuerwehrtechnik im Feuerwehrmuseum lebhafter werden zu lassen, aber auch die Medienkompetenz der Kinder zu fördern. Hierfür benötigen wir technisches Equipment, um die Ideen realisieren zu können.

Kategorie: Jugend
Stichworte: Kinderfeuerwehr, Museum, Feuerwehr, Medienkompetenz, Floriangruppe
Finanzierungs­zeitraum: 16.04.2018 07:54 Uhr - 16.07.2018 00:00 Uhr
Realisierungs­zeitraum: April 2019
Worum geht es in diesem Projekt?

Gemeinsam mit den Kindern der Kinderfeuerwehren Lüchow-Dannenbergs sollen für 20 Exponate Beiträge erfasst werden. Über den Projektzeitraum von 3 Jahren sollen unterschiedliche Gesichtspunkte der Exponate aufgegriffen werden und in differenten Beitragsformen dargestellt werden. Die Beiträge sollen aufeinander aufgebaut und abgestimmt sein, so dass ein roter Faden durch die Ausstellung führt. Um jährlich Abwechslung in die Ausstellung zu bringen, werden je Exponat mehrere Beiträge zur Verfügung stehen, die laufend angepasst und gewechselt werden können. Die nachhaltige Ausrichtung des Projektes soll im Vordergrund stehen.

Die Kinder der Kinderfeuerwehren werden in das gesamte Projekt einbezogen. Im Rahmen der Auftaktveranstaltung im Frühjahr 2018 werden alle Kinderfeuerwehren des Landkreises eingeladen, um mit ihren Betreuern ihren Beitrag bei der Sammlung von Informationen und Geschichten zu den Exponaten leisten zu können. In Lüchow-Dannenberg gibt es derzeit 27 Kinderfeuerwehren (Floriangruppen) mit rund 300 Kindern. Aus diesen Gruppen werden sich weitere Projektgruppen mit interessierten Kindern und Betreuern bilden, die sich dauerhaft beteiligen können. Eine Partizipation der Kinder ist ausdrücklich gewünscht und findet in allen Projektbereichen Anwendung.

Was sind die Ziele und wer die Zielgruppe?

Mit diesem Projekt soll erreicht werden, dass die historischen Ausstellungsstücke des Museums mit Leben gefüllt werden und für Kinder, aber auch Erwachsene zu einem Teil erlebbarer Feuerwehrgeschichte werden. Die Kinder der Floriangruppen in Lüchow-Dannenberg sollen in den Prozess gänzlich eingebunden werden. In Zusammenarbeit mit dem Multimediamobil Nordost soll die Medienkompetenz der Floriangruppenkinder gefördert werden und eine Möglichkeit zur aktiven Mitgestaltung von der Zusammenstellung der Informationen bis hin zur Fertigstellung der audialen Beiträge und Videosequenzen geboten werden. Es handelt sich um ein generationsübergreifendes Projekt. Neben den Kindern sollen Zeitzeugen der Feuerwehrtechnik in den Prozess einbezogen werden. Ein gegenseitiges generationsübergreifendes Profitieren steht im Vordergrund.

Warum sollte man dieses Projekt unterstützen?

Als Kreisfloriangruppe engagieren wir uns für die Jugendarbeit in den Feuerwehren und sorgen uns um den Nachwuchs. Die Kinder der Floriangruppen lernen das Verhalten im Brandfall und sind mit Begeisterung bei den Diensten und Aktionen dabei. Das Feuerwehrmuseum bietet ein Stück Feuerwehrgeschichte und zeigt die Entwicklung der Feuerwehrtechnik der vergangenen Jahre bis Jahrhunderte. Dieses Stück Geschichte soll erhalten bleiben und dem Besucher in anschaulicher Art und Weise erklärt werden. Die Kinder freuen sich darauf, sich hier aktiv einbringen zu können und erfahren im Bereich Medienkompetenz einen Gewinn.

Was passiert mit dem Geld bei erfolgreicher Finanzierung?

Wir möchten von dem Geld technisches Equipment beschaffen, um den Kindern die bestmögliche Ausrüstung zur Realisierung dieses Projektes zur Verfügung zu stellen. Da es sich um ein langfristiges Projekt handelt, wird dieses Equipment in den nächsten Jahren weiterhin zum Einsatz kommen und ist nicht nur für die einmalige Verwendung gedacht.

Wer steht hinter dem Projekt?

Unterstützt wird dieses Projekt durch den Vorstand der Kreisfloriangruppe Lüchow-Dannenberg e.V., als auch durch die Betreuer der Floriangruppen vor Ort. Des Weiteren erfolgt die Unterstützung über den Verein des Feuerwehrmuseums Tramm.